Johanna Schober

Startseite

Zur Person

Kinderbücher

Märchen für Erwachsene

Lesung für Kinder

Lesung für Erwachsene

Lesung für Jugendliche im Unterricht

Veranstaltungen

Presseartikel

Kontakt

Bücher bestellen

Rechtliches

Impressum







Manuela-Kinzel-Verlag

LeseProbe: "Der kleine Engel Sebastian kommt in die Schule"

   

Für den neugierigen kleinen Engel Sebastian geht ein langersehnter Wunsch in Erfüllung: Endlich darf er in die Engelschule.
Bei seinem ersten Klassenausflug zur Erde kommt es jedoch zu einer verhängnisvollen Verwechslung. Sebastian sitzt ganz schön in der Klemme...

LESEPROBE:
Sebastian, der kleine Engel, war aufgeregt. Sein Herz pochte so heftig in seiner Brust, als ob es gleich zerspringen würde. Heute hatte er einen großen Tag. Er durfte das erste Mal in die Engelschule. Sebastian würde dort viel über die Menschen und die Erde lernen.
Denn das war es, was er einmal werden sollte: ein Mensch auf der Erde - eine ganz besondere Aufgabe. Eigentlich wäre er erst nächstes Jahr für die erste Klasse alt genug gewesen. Aber gestern kam der Direktor der Schule zu ihm und sagte mit seiner tiefen Stimme: “Da du schon einmal auf der Erde warst und deine ersten Erfahrungen mit dem Erdenleben gemacht hast”, er räusperte sich und schaute Sebastian ernst in die Augen, “hat die Schulleitung beschlossen, dass du bereits dieses Jahr die erste Klasse besuchen darfst.” - “Wow...!” Sebastian traute seinen Ohren nicht! Endlich war es so weit! Schon so lange hatte er diesen Tag herbeigesehnt! Am liebsten wäre er vor Freude in die Luft gesprungen und hätte vor Übermut ein paar Purzelbäume geschlagen, aber der ernste und feierliche Gesichtsausdruck des Direktors ließ ihn andächtig verharren. “Morgen früh”, fuhr der Direktor fort, “wenn die ersten Strahlen unserer Himmelssonne dich geweckt haben, wird Lukas dich abholen und zur Schule begleiten.”
Engel Lukas, die meisten nannten ihn einfach “Lu”, besaß Flügel wie Sofia, Sebastians Schutzengel. Lukas jedoch hatte nicht die besondere Aufgabe eines Schutzengels, sondern er sollte im Himmel ein wenig nach dem Rechten sehen, damit alles reibungslos lief.